recorder summit

Konzerte – mit wem?

Entrée mit „The Royal Wind Music”
Sie sind wieder da – die 14 Spieler und Spielerinnen des weltweit einzigen professionellen Renaissance-Blockflöten Consorts mit der allumfassenden Klangmajestät vom Sopran bis zum baumlangen Subkontrabass. Ihre Kunst sprengt jedes herkömmliche Maß, denn nirgends erklingt die Musik ferner Zeiten in solch magischem Volumen. Nicht nur zelebrieren sie die polyphonen Verästelungen auswendig, ohne Dirigenten und ganz aufeinander hörend, sondern sie verfügen darüber hinaus über die Fähigkeit, besonders die tiefen, die Bass-, Großbass- und Subbass-Instrumente in einer unfassbar selbstverständlichen Weise filigran und doch klangmächtig zu führen, so dass es wahrlich ein Ohren-, Augen- und Seelenschmaus ist, der die erhabene Schwelmer Christuskirche durchweht…

Ein Muss für jeden, der nicht nur den Ensemblegeist früherer Zeiten, sondern einfach auch eine unerhörte blockflötistische Klangmacht liebt!


  The Royal Wind Music

2 x Dan Laurin
Er ist ein Naturereignis auf der Blockflöte: Sein Spiel lebt ganz aus der Fülle eines geradezu körperlich greifbaren voluminösen Tones – nichts wirkt gehetzt oder von fraglicher Spontaneität angeheizt, alles wächst aus einem unerschütterlichen Fundament der Ruhe heraus und entfaltet von dort aus seine Vitalität, seine schwindelerregende Virtuosität.

Erstmals konnten wir Dan Laurin für zwei ganz unterschiedliche Konzerte gewinnen: für das intime Solo-Recital am späten Freitagabend und für das kurzweilige Familienkonzert am Samstag zusammen mit seiner Frau, der fulminanten Cembalistin Anna Paradiso.

Wer hörend erleben will, welches die Maßstäbe solistischen Blockflötenspiels heute sind, der kommt um Dan Laurin nicht herum!

 

 

Dan Laurin

Anna Paradiso


Abschied vom „Flanders Recorder Quartet”
Es gab und gibt nur ganz wenige Institutionen des Blockflötenspiels, die unseren Klangsinn in einer Weise formen, schulen, prägen, dass ihr Anteil an unserem inneren Gehör nicht mehr auszumachen ist. Das belgische Flanders Recorder Quartet gehört zweifellos dazu. Nach 30 Jahren erlesenen Quartettspiels verabschiedet es sich nun von seinem Publikum aus aller Welt.

Das Schwelmer Abschiedskonzert – ein musikalisch temperamentvoller, raffinierter und inniger Quadrolog auf der Stuhlkante – wird umrahmt von den Ensemble-Workshops zweier Mitglieder des Quartetts und von ihrer „lecture” als Rückblick auf eine musikalisch aufregende Zeit.

Füllen wir die Schwelmer Christuskirche bis zum letzten Platz – das Ensemble hat für seine Lebensleistung diesen Dank verdient!


 

Flanders Recorder Quartet